Die Steinzeiternährung oder Paleo Diät ist eine spezielle Form der Ernährung die sich an der vermuteten Ernährung der Altsteinzeit orientiert. Also dem paläopathologischen Zeitraum um etwa 20.000-10.000 vor Christi. Viele Anhänger der Paleo Diät vertreten die Meinung, dass sich die Menschen noch nicht ganz an die neuzeitliche Ernährungsweise mit viel Getreide und Milchprodukten gewöhnt haben und die ursprüngliche Ernährungsform die gesündeste für den Menschen ist. Auch ich habe viele Regeln der Paleo Diät übernommen, weil sie einfach Sinn machen und mir helfen gesund und leistungsfähig zu bleiben. Welche Regeln und Grundsätze das sind erkläre ich Dir in diesem Artikel.

Grundsätze der Paleo Diät

Die Paleo Diät empfiehlt in seiner Ursprungsform ausschließlich den Konsum von Lebensmitteln, die schon in der Altsteinzeit verfügbar gewesen sein sollen. Sie setzt sich besonders aus Nahrungsmitteln wie Fleisch, Fisch, Eiern, Gemüse, Nüssen, Obst und Kräutern zusammen. Zu beachten ist besonders die Herstellungsqualität der einzelnen Nahrungsmittel, so wird in der Paleo Diät verzugsweise Fleisch von Wildtieren und Weidetieren konsumiert, wohingegen Fleisch aus Massentierhaltung in den meisten Fällen weitläufig vermieden wird. Der gesundheitliche Grund dafür ist auf der einen Seite die prophylaktische Verabreichung von Antibiotika und Medikamenten und auf der anderen Seite die unnatürliche Ernährung durch Getreidekraftfutter, was sich wiederum ungünstig auf das im Fleisch enthaltene Fett auswirkt. (Abgesehen vom gesundheitlichen Aspekt der Paleo Diät halte ich es auch ethisch nicht vertretbar Massentierhaltung zu unterstützen.) Das gleiche Prinzip gilt übrigens auch bei Fischen und Eiern. Fische sollten vorzugsweise aus Wildfang stammen und Eier von freilaufenden Hühnern. Man kann sich bei der Paleo Diät also an eine Daumenregel halten nur das zu essen, was natürlich und glücklich gewachsen ist und gelebt hat.

In der Paleo Diät werden außerdem noch einige in der westlichen Kultur stark verankerte Lebensmittel vermieden. Milch und Milchprodukte werden nicht gegessen, da diese erst seit dem neolithischen Zeitalter, also dem Zeitalter nach der Spätsteinzeit, wo der Mensch angefangen hat Viehzucht und Ackerbau zu betreiben, regelmäßig konsumiert wurden. Bei Butter und Ghee machen viele Paleo Diät – Anhänger eine Ausnahme, da diese aus gesunden Fetten bestehen. Außerdem werden Getreideprodukte wie Brot und Pasta weitläufig vermieden, da auch Getreide erst seit dem neolithischen Zeitalter im großen Stil angebaut werden und die Theorie hinter der Paleo Diät besagt, dass sich der Mensch noch nicht ganz an die Verdauung von Getreide gewöhnt hat. Besonders hervorzuheben ist hierbei das Eiweißkomplex Gluten das in Getreide enthalten ist und bei vielen Menschen zu Verdauungsproblemen führt. Industriell verarbeitete Lebensmittel wie Fertiggerichte, Zucker oder Alkohol finden in der Paleo Diät auch keinen Platz und werden gemieden, da sie kaum Nährstoffe enthalten und dem Körper schaden. Und als letzter aber dennoch sehr wichtiger Punkt werden Pflanzenöle, bis auf Kokosöl, MCT Öl, Olivenöl und Avocados, vermieden, da diese ein ungünstiges Omega-3-zu-Omega-6-Fettsäurenverhältnis haben und viele mehrfach ungesättigte Fettsäuren enthalten.

Paleo Diät entlarvt?


Viele Paleo Diät-Kritiker führen das obige Video oder die Argumente daraus an, um die Theorien der Paleo Diät zu widerlegen und daraus die Schlussfolgerung zu ziehen, dass der ganze Hype um die Paleo Diät völliger Unsinn ist. Doch was spricht gegen eine ausgewogene, gemüsereiche und vor allem frische Ernährung? Sollte nicht der gesunde Menschenverstand schon zu der Schlussfolgerung kommen, dass der übermäßige Konsum von industriell verarbeiteten, abgekochten und mit Zusatzstoffen versehenen Lebensmitteln nicht gesundheitsförderlich ist? Selbst wenn es sich bei der Paleo Diät nicht um die Ernährungsweise des paläopathologischen Zeitalters handelt, hat sie dennoch ihre Daseinsberechtigung. Viele Experten und Ärzte bestätigen immerhin die Tatsache, dass der Mensch Gluten nur schwer verdauen kann und auch Milch und Milchprodukte für viele Menschen problematisch in der Verdauung sind.

Eine ausgewogene Ernährung

Die Ernährungsweise, die ich auf Primal-State.de vorschlage kommt der Paleo Diät sehr nahe, hat aber auch kleine Abweichungen. Als wichtigster Grundsatz gilt, so frisch wie möglich und so natürlich wie nötig. Tierprodukte sollten von Lebewesen stammen, die sich gesund ernähren und glücklich sind. Sie sollten also das essen wozu sie aus evolutionärer Sicht geschaffen sind und sich frei bewegen können. Hühner sind beispielsweise eigentlich gar keine Vegetarier, sie futtern am liebsten dicke Käfer und Insekten. Kühe sollten nicht mit Kraftfutter gemästet werden, sondern sich von Gras ernähren. Und Fische sollten in natürlicher Wildbahn groß geworden sein und nicht in künstlichen Aufziehbecken, wo man sie mit unnatürlichem Futter schnellstmöglich groß zieht.

Außerdem sollte sehr viel Gemüse in allen Farben auf dem Teller landen. Die sekundären Pflanzenstoffe helfen bei der Aufnahme von Mikronährstoffen und übernehmen wichtige Aufgaben in der Regulierung der Vorgänge im Organismus. Gemüse enthält viele Antioxidantien und halt freie Radikale davon ab den Körper zu schädigen. Auch Gemüse sollte im besten Fall möglichst biologisch und ohne Pestizide groß gezogen werden. So wird gewährleistet, dass wir nur die guten und gesunden Stoffe unserem Körper zuführen.

Außerdem sollten noch gute Fette, Kräuter, Nüsse, Beeren und etwas Obst, wie bei der Paleo Diät auf dem Teller landen, um uns optimal mit allen Nährstoffen zu versorgen. Wenn Du auf diese Richtlinien achtest und industriell stark verarbeitete Lebensmittel, Zucker, Brot und Milch aus Deinem Ernährungsplan streichst, bist Du optimal versorgt und führst so wenig Giftstoffe wie möglich Deinem Körper zu.

Doch wie sieht es mit den Abweichungen aus? Ich greife zum Beispiel gerne mal zu natürlichen Zuckerersatzstoffen wie Xylit, das aus der Birke gewonnen wird oder extrahierten Fetten wie MCT-Öl, welches aus Kokosöl gewonnen wird. Solche Lebensmittel sind im Grunde genommen nicht mehr der Paleo Diät entsprechend, ich habe sie aber mit in meine Ernährung aufgenommen, weil sie viele Vorzüge haben. Außerdem setze ich qualitativ hochwertige Nahrungsergänzungsmittel ein, um die Nährstoffversorgung zu gewährleisten, den Körper zu entgiften und spezielle Stoffwechselvorgänge zu beschleunigen. Doch auch hier achte ich stets auf die Qualität und die Reinheit der Produkte.

Ich hoffe Dir hat der Artikel gefallen und konnte Dir weiterhelfen! 🙂

 

Einzelnachweise:

wikipedia.org – Steinzeiternährung

Buch: The Paleo Approach: Reverse Autoimmune Disease and Heal Your Body – Author: Sarah Ballantyne