Butter besteht nicht nur aus gesundem Fett, sondern enthält auch eine Vielzahl an Vitaminen und Mineralien. Sie wurde in den letzten Jahrzehnten unfair behandelt und leidet unbegründet an einem schlechten Image. Grund dafür sind die vermeintlich ungesunden gesättigten Fettsäuren. Doch sind diese wirklich so ungesund? Wenn Du den Artikel über Fett noch nicht gelesen hast, solltest Du es jetzt nachholen: LINK! Ich bin froh darüber, dass Butter auch wieder positiv in den Medien steht. So war Butter im Juni 2014 auf dem Cover der Time mit dem Slogan „Eat Butter. Scientists labeled fat the enemy. Why they were wrong.“ – Übersetzt: „Esst Butter. Wissenschaftler erklärten Fett zum Feind. Warum sie falsch lagen.“.

Doch was genau ist in der Butter so gesundes enthalten? Butter enthält eine große Menge an Vitamin A, welches für viele Funktionen notwendig ist. Außerdem enthält Butter eine Vielzahl an fettlöslichen Vitaminen wie Vitamin D, E und K2. Sie enthält viele Spurenelemente wie zum Beispiel Mangan, Zink, Kupfer oder Selen. Doch Butter besteht natürlich auch aus einer Menge gesunder Fettsäuren. Sie liefert eine nennenswerte Menge an kurz-und mittelkettigen Fettsäuren – diese beschleunigen den Stoffwechsel und haben sogar antimikrobielle Eigenschaften. Butter bietet die perfekte Balance von Omega-3 und Omega-6 Fettsäuren und enthält Konjugierte Linolsäure oder kurz CLA, dieser Stoff ist besonders in Butter von Weidemilch enthalten und hilft dem Körper Muskeln aufzubauen, anstatt Fett zu speichern.

Warum Du Margarine auf alle Fälle meiden solltest!

Die Lebensmittelindustrie hat sich die Angst vor gesättigten Fettsäuren und Cholesterin zunutze gemacht und preist Margarine als vermeintliche Lösung für das „angebliche Gesundheitsrisiko“ an. In diesem Teil möchte ich Dir erklären warum Du um jeden Preis auf Margarine verzichten solltest!

Der erste und wichtige Punkt sind „Transfettsäuren“ – Transfettsäuren sind überwiegend unnatürliche Fette die in Margarine, Backfett und Frittierfett vorkommen und während des Prozesses der Hydrierung gebildet werden. In diesem Prozess werden flüssige Pflanzenöle zu festen Transfettsäuren. Und die Auswirkungen dieser Transfettsäuren sind enorm: Herzerkrankungen, Krebs, Knochenprobleme, massive Hormonstörungen, Hauterkrankungen, Unfruchtbarkeit, Wachstumsprobleme und Lernschwierigkeiten bei Kindern. Transfettsäuren sind die absolut ungesündesten Fette, die es gibt. Verzichte weitgehend auf diese Form von Fett!

Der zweite Punkt ist das Bleichen und die Färbung des Pflanzenfettes. Normalerweise ist hydriertes Pflanzenfett grau – also muss es gebleicht werden und mit einer gelben Färbung verziert werden, um so den Anschein einer leuchtenden und gesunden Farbe aufrecht zu erhalten.

Der dritte Punkt sind freie Radikale, die bei der industriellen Verarbeitung von Pflanzenöle durch beispielsweise hohe Temperaturen gebildet werden. Sie stellen für die Zellen einen immensen Stress dar und haben eine große Bandbreite an Nebenwirkungen.

Und ich könnte ewig so weiter machen, über Aromen, Sterole (Ein Stoff der oft zur Cholesterinsenkung hinzugefügt wird.) und viele weitere Schädliche Zusatzstoffe.

Fakt ist:

Margarine, Backfett und Frittierfett sind hoch verarbeitete Lebensmittel, die keinerlei gesundheitlichen Nutzen bringen. Ganz im Gegenteil schaden sie unserer Gesundheit und durch künstlich zugefügte Vitamine und Nährstoffe will man uns vorgaukeln, dass es unseren Körper nährt.