Dieser Paleo Kuchen wird Deine Einstellung zum Backen völlig über Bord werfen. Dazu stelle ich einfach mal zwei Behauptungen auf: Kuchen gelingt auch ohne Weizen-Mehl wirklich gut UND Süßkartoffeln sind nicht nur eine Beilage. (Falls Du nach einer gesunden Alternative für Brot suchst, hier entlang.)

Denn hier zeige ich Dir, wie man einen sehr fluffigen Kuchen mit der paleotauglichen Süßkartoffel zaubert.

Ein Kuchen muss nicht unbedingt mit dem entzündungsfördernden Weizenmehl und dem damit verbundenen Gluten gebacken werden. Für einen Paleo Kuchen müssen andere Zutaten her.

Und um der Philosophie des Biohackens treu zu bleiben, nutzen wir Xylit als Süßungsmittel und Zimt als Insulinstabilistor. Damit wird der Paleo Kuchen zu einem wahren Genuss!

Natürlich darf das gesunde Fett beim Paleo Kuchen nicht zu kurz kommen: Dieses liefern die Kokosmilch und das Kokosöl. Daraus ergibt sich außerdem eine dezente Kokosnote, die zusätzlich mit der 99% Schokolade abgerundet wird.

Ich habe außerdem noch Primal Collagen hinzugefügt, sodass ich selbst bei einem Dessert einen kleinen Teil schnell verdaulicher Proteine bekomme!

Tipp: Das Dessert eignet sich optimal zum Abendessen an Tage, an denen Du Deine Glykogenspeicher auffüllst. (also Kohlenhydrate ist und die Ketose beendest.)

Eckdaten – Paleo Kuchen

Für 2-4 Personen; Zubereitungszeit: 2h; Schwierigkeitsgrad 2

Zutaten

Küchenzubehör

HochleistungsmixerBackform

Zubereitung

  1. Süßkartoffel in köchelndem Wasser ca 30 min schonend garen, dann herausholen und pellen.
  2. Das Eiweiß und Eigelb trennen, dann das Eiweiß schaumig schlagen.
  3. Eigelb, Kokosmilch, Primal Collagen, Zimt, Xylit und geschmolzene Schokolade miteinander im Blender mixen.
  4. Die Süßkartoffel stampfen, zu den restlichen Zutaten geben und nochmal sorgfältig durch mixen, sodass eine homogene Masse entsteht.
  5. Den Eischnee vorsichtig unterheben und die Masse in eine mit Kokosöl ausgestrichene Backform geben. Circa 40 min bei 160° backen – fertig!