Aus dem Mund geht es jetzt auf die Haut, unserem größten Organ im Körper. Die Haut steht in stetigem Austausch mit der Umwelt, da sie ebenso viele Stoffe aufnimmt wie sie abgibt (z.B. Talg, Giftstoffe).

Im Übermaß und in Kombination mit zu vielen Bakterien auf der Haut führt das dann zu unschönen Erscheinungen wie Pickeln führt. Gleichzeitig wird die Haut trocken und spröde, wenn sie mit zu viel schlechten Pflegeprodukten behandelt wird.

Wir wollen beides angreifen: trockene Haut und Pickel.

#1 Do-it-yourself Körperbutter

Eine Körperbutter selber machen gehört zu einem der teureren Späße und bildet in der Hinsicht eine Ausnahme für Naturkosmetik. Da sie aber so bombastisch gut riecht und wirkt, wollten wir sie Dir nicht vorenthalten:

Anwendung: ¼ Tasse Mandel- oder Avocadoöl, 3 EL Kokosöl, 2 EL Kakaobutter, 1,5 EL Bienenwachs und ein paar Tropfen ätherisches Öl (nicht reizend und zum Kakao passend, z.B. Lavendel, Vanille oder Minze) zusammen im Wasserbad schmelzen, mischen und in einen geeigneten Behälter abfüllen. Anwendung auch im Gesicht, wenn es nicht zu Pickelbildung neigt.

Nicht vergessen: mit einem Öl mischen, das das Kakao gut ergänzt, und nur max. 10 Tropfen verwenden, da es sonst zu dominant wird.

Besonders zu empfehlen bei: Experimentierfreudigen, die gerne in Hochwertiges für den eigenen Körper investieren möchten. Menschen mit trockener Haut.

Nicht zu empfehlen bei: Menschen mit eher feuchter oder fettiger Haut

Eigene Erfahrung: fantastische Konsistenz und Wirkung, toller Geruch, verjüngt die Haut und spendet nötige Feuchtigkeit an trockenen Stellen

Was ist mit unreiner, zu glänzender Oberfläche neigende Haut, besonders im Gesicht? Auch hier haben wir eine einfache Lösung für Dich:

#2 Gesichtspeeling aus Kaffeesatz oder grobem Meersalz

Anwendung: 2 EL (kleine Handvoll) Kaffeesatz vom morgendlichen Kaffee oder die gleiche Menge grobes Meersalz auf die Hand geben und mit sanftem Druck im nassen Gesicht verreiben. 3-5 Minuten einwirken lassen, dann abwaschen

Nicht vergessen: das geht an die Herren der Schöpfung: vorher rasieren! Und nicht den ganzen Kaffeesatz verwenden, da sonst die Wasserleitung verstopfen kann.

Besonders zu empfehlen bei: glänzender, feuchter Gesichtshaut, abends vor dem Schlafengehen

Nicht zu empfehlen bei: trockener, spröder, leicht zu reizender Haut. Dann empfehlen wir Dir die gleich genannte Alternative

Eigene Erfahrung: Funktioniert sehr gut, um Poren zu öffnen und zu reinigen. Das Resultat ist eine wirklich weichere und reinere Haut.

Alternative: Löse 20g Salz in 100ml Wasser und reibe Dein Gesicht mit einem Teil damit ein. Warte, bis es getrocknet ist und wasche es dann ab. Auf diese Weise werden Pickel und Mitesser geöffnet und ausradiert, da ihnen die Feuchtigkeit entzogen wird. Die Haut wird aber nicht gereizt.

#3 Düfte, Deos und Co.

Was jetzt noch fehlt, sind Dinge, die uns gut riechen lassen. Wir gehen ja gefühlt früh gar nicht mehr aus dem Haus, ohne uns vorher einzunebeln, um wie Rihanna, David Beckham und Co. zu riechen. Zu recht oder überflüssig?

Ich denke, es sind die einfachen Dinge, die uns gut riechen lassen. Ohne Alkohol und andere Reizstoffe, um die Gerüche zu speichern und auf unsere Haut zu befördern. Daher haben wir für Dich noch zwei Geruchspender, bei denen sich trotzdem alle noch nach Dir umsehen. Natürlich im positiven Sinne 🙂

A. Selbstgemachtes Deo – Ganz ohne Alkohol und Aluminium

Im klassischen Deo ist es der Alkohol, der die geruchbildenden Bakterien abtötet, sowie das Aluminium, welches die Schweißdrüsen verklebt, damit sich keine unerwünschten Schweißflecke im Hemd bilden. Mit dem Nachteil, dass sich die Schweißdrüsen regelmäßig entzünden.

Den erfrischenden und anti-bakteriellen Effekt, ganz ohne Entzündung, Reizung oder Porenverstopfung, bekommst Du auch anderweitig: Mit einem Deo auf Kokosöl-, Natron- und Stärkebasis mit natürlichem Duft:

Anwendung: 2 TL Natron, 2 TL Kartoffelstärke mischen, 3 TL geschmolzenes Kokosöl hinzugeben bis alles gut vermengt ist, dann 5-10 Tropfen ätherisches Öl (Vorschläge unter Parfüm) dazu. Abfüllen, fertig! Davon eine Fingerspitze an die gewünschte Körperstelle schmieren.

Nicht vergessen: an frisch rasierten Stellen brennt die Paste durch das Natron leicht. Wenn das Brennen häufiger vorkommt und stört, einfach Natron weglassen.

Besonders zu empfehlen bei: Patienten mit hoher Schweißbildung, aber empfindlicher Haut, und bei zu Verstopfung neigenden Schweißdrüsen

Nicht zu empfehlen bei: Menschen, die überhaupt nie schwitzen. In dem Fall reicht das Parfüm (direkt im Anschluss)

Eigene Erfahrung: funktioniert besser als herkömmliches Deo, ohne gereizte Haut und Entzündungen. Für faule Männer und faule Martins empfehle ich alternativ den Old Spice Deo-Roller, der auf Kräuterextrakten basiert.

B. Natürliches Parfüm – Dessen Geruch Dich umhauen wird!

Die Rezeptur für das Parfüm ist noch einfacher und bei der Auswahl der ätherischen Öle als Geruchsträger kann man sich wirklich einmal austoben. Jedes ätherische Öl hat einzigartige Effekte und Vorteile, von denen ich hier nur meine Favoriten nennen möchte.

Anwendung: 80-100ml Wasser, 1 TL Natron und 10-20 Tropfen ätherische Öle nach Lust und Laune mischen, in eine Sprühflasche (günstig in der Drogerie erhältlich für 95 ct.) abfüllen und damit einnebeln 🙂

Nicht vergessen: erst alles sehr gut mischen, dann abfüllen. Sonst verstopft das Natron evtl. die Sprühvorrichtung

Besonders zu empfehlen bei: jedem, der weniger wie Britney Spears und Kunst, sondern mehr nach Leben duften möchte

Nicht zu empfehlen bei: jedem, der Angst hat, dass ihn danach niemand mehr „riechen“ kann. Das Risiko, dass plötzlich alle an Dir schnuppern („was riecht denn hier so gut?“) besteht leider immer.

Eigene Erfahrung: Sehr zu empfehlen! Man riecht wirklich natürlicher und authentischer und verliert kein bisschen seines Sexappeals.

Empfehlung für ätherische Öle: nicht die chemischen Erzeugnisse für 1€, sondern ruhig mal ein paar Euro mehr für ein gutes Öl ausgebe. Es hält wirklich lange und ist immer noch nur ein Bruchteil der Kosten für ein gutes Parfüm.

Meine Favoriten:

  • Pfefferminze
  • Vanille
  • Lavendel
  • Rosmarin
  • Salbei
  • Zitrone
  • Orange

Besonders für Männer möchte ich Rosmarin und Lavendel empfehlen. Nicht zusammen, jeweils einzeln 🙂 riecht auf männlicher Haut wirklich frisch und … männlich!

#4 Zu guter Letzt – Seife für starke Hände

Hier möchte ich mich kurz fassen: Eine Seife muss eine Haut reinigen und schonen. Keine Chemiekeule, die die komplette Schutzschicht der Haut gleich mit wegschwämmt.

Das beste in der Hinsicht sind feste Seifen aus kleiner Produktion, idealerweise auf Olivenölbasis.

So einen Stand gibt es eigentlich auf jedem Weihnachtsmarkt und auf jedem Herbst-, Bastel- oder Trödelmarkt. Und in guten Drogerien sowieso. Deine Hände werden es dir danken!

#5 Empfehlungen für Naturkosmetik-Unternehmen

Bevor wir also zum Ende kommen, möchte ich noch einen Satz zum Thema Do-It-Yourself sagen: Du musst nicht alles hier genannte selber herstellen! Du kannst und solltest sehr gerne ein paar Dinge ausprobieren und dann selbst entscheiden, ob es Dir taugt, Spaß macht und nützt, oder nicht. Aber geschätzte 80-90% der Leute, denen wir die hier genannten Tipps geben, möchten hinterher nicht mehr zurück zum „normalen Zeug“. Versprochen!

Für den Fall, dass Du gewisse Dinge nicht selbst herstellen oder kaufen möchtest, haben wir zwei sehr gute Naturkosmetik-Unternehmen, die wir Dir gerne empfehlen möchten:

  • Seaweed Bath and Co.
  • Zoila
  • Dr. Bronner

Diese Unternehmen stellen sehr gute, schonende und nachhaltige Produkte her, die wir jedem empfehlen können.

Fazit – Mehr Natürlichkeit, mehr Mensch sein

In den letzten zwei Artikeln haben wir Dir einige sehr gute Alternativen und gute Gründe an die Hand gegeben, wie Du Deinen Körper auf täglicher Basis natürlicher, gesünder und schonender reinigen und pflegen kannst.

Und weil jeder tägliche Kosmetik-Produkte auf seine Haut, Haare oder Zähne gibt, ist dies auch ein Thema, das jeden etwas angeht. Jede Altersgruppe, beide Geschlechter, unabhängig vom Einkommensstatus und Beschäftigung. Jeder kann profitieren! Viel Spaß 🙂