Ich bin immer auf der Jagd nach natürlichen Nährstoffen und sekundäre Pflanzenstoffen. Im Artikel „Explosive Wirkung: Eine wahre Nährstoffbombe“ habe ich Dir bereits gezeigt wie Du möglichst viele Nährstoffe in kürzester Zeit zu Dir nehmen kannst. Selbst wenn Du mal nicht dazu kommst ausgewogen zu essen, ist dies eine wunderbare Möglichkeit dem Körper trotzdem alle Mikonährstoffe zuzuführen, die er benötigt. Und das noch in einer wunderbar verdaulichen Form! Denn der Hochleistungsmixer legt wirklich alle gesunden Stoffe frei. Wichtig ist, dass Du den Green Smoothie bei jedem Schluck ein wenig im Mund behältst und sogar ein wenig kaust, damit Enzyme gebildet werden, die bei der Verdauung helfen.

Ich kann nicht genug erwähnen, welchen Einfluss Green Smoothies auf meine Gesundheit haben und wie einfach sie zubereitet werden. Aber Vorsicht ist geboten: Nicht alles was in der Natur wächst ist auch gesund für den Körper. Wildkräuter haben teilweise starke Wirkstoffe, die den Körper beeinflussen. Das kann in einigen Krankheitsfällen sehr von Vorteil sein, sollte dennoch mit Vorsicht genossen werden. Ansonsten kannst Du Dich austoben!

Rohkost

Und nicht nur Green Smoothies haben mich aus der Rohkost-Bewegung überzeugt – generell ist es in vielen Fällen gesünder das Gemüse oder teilweise sogar Fleisch und Fisch im rohen Zustand zu essen. (Ich schreibe „in vielen Fällen“ weil es auch Ausnahmen gibt, die besser gekocht werden sollten. Denn es gibt Gemüse das Giftstoffe enthält oder Lebensmittel, deren Nährstoffe im gekochten Zustand besser vom Körper aufgenommen werden können. Dazu später mehr.)

Wie kannst Du den Rohkostaspekt am besten umsetzen? Für mich persönlich bedeutet das, dass ich fast jeden Tag einen bunten Salat mit allerlei Gemüse esse. Einen Olivenöl-Essig-Dressing verfeinert den Salat und liefert ausgezeichnete Energie in Form von gesundem Fett. Rohes Fleisch gibt es in Form von leckerem Schinken, der möglichst von Weidetieren kommen sollte. Der Grund dafür ist, dass Fleisch von Weidetieren ein besseres Omega-3-zu-Omega-6-Verhältnis aufweist. Falls dies nicht der Fall ist, kauf die Stücke, die besonders mager sind. Roher Fisch liegt aktuell voll im Trend und ist in Form von Sushi in fast allen deutschen Städten zu kaufen.

Welche Ausnahmen gibt es zu beachten? Spinat und Grünkohl sind zwei Pflanzen, die unglaublich wichtige Nährstoffe enthalten, aber auch Giftstoffe, die dem Körper schaden können. Es ist wichtig diese beiden Sorten von Blattgemüse vorher zu dämpfen um die Giftstoffe unwirksam zu machen. Eier koche ich in den meisten Fällen auch, da das Protein im Eiklar im gekochten Zustand besser vom Körper aufgenommen werden kann. Das Eigelb versuche ich möglichst flüssig zu halten, da ich das nicht nur super lecker finde, sondern die gesunden Fette und Nährstoffe im Eigelb erhalten werden.

Aber generell kannst Du Dir als Leitsatz merken: Beim Kochen ist oft weniger mehr. Denn wenn Du sowieso alle Nährstoffe verbrätst, zerkochst und zu hoch erhitzt, kannst Du gleich auf Dosengemüse umsteigen.

Dämpfen ist der Königsweg

Dämpfen ist die Kochmethode, die ich persönlich „wärmstens“ empfehle und die Kochmethode, die besonders viele Nährstoffe erhält und trotzdem das Essen sehr schmackhaft macht. Die einfachste Methode das Essen zu dämpfen ist natürlich mithilfe eines automatischen Dampfgarers. Aus der asiatischen Küche gibt es gute Dampfkochtöpfe, die ideal dafür geeignet sind. Doch auch für einen normalen Kochtopf gibt es eine Lösung. Gieße dazu etwas Wasser in den Kochtopf und erwärme den Topf auf mittlerer Hitze dann gibst Du das Gemüse in einem Bambus-Dämpfset in den Topf. Je nach Geschmack kannst Du das Gemüse eher Al Dente oder weich dämpfen. Halte aber immer im Hinterkopf: Weniger ist in vielen Fällen mehr!

Kochen

Kochen zerstört zwar schon einige Nährstoffe, allerdings schützt das Wasser Fett vor Oxidation und hindert Proteine davor AGE zu bilden.

Backen

Bis 180° oder weniger. Speisen können mit Folien und/oder Wasser geschützt werden.

Braten – aber gesund!

Braten ist meiner Meinung nach eine wunderbare Methode um Fleisch zuzubereiten, wenn es korrekt durchgeführt wird. Dazu solltest Du folgende Punkte beachten:

  • Brate auf niedriger Temperatur
  • So kürzer der Bratvorgang dauert, desto mehr Nährstoffe bleiben erhalten.
  • Brate das Fleisch nicht zu lange, im schlimmsten Fall verkohlt Dein Fleisch und es entstehen sogenannte hetro zyklische Aminosäuren, die unter anderem Krebs verursachen können.
  • Mariniere das Fleisch vor dem Braten, das reduziert die Krebserreger um ungefähr 90%!

Frittieren, Grillen?

Wenn es darum geht möglichst viele Nährstoffe zu erhalten, kann ich keine von den drei Methoden empfehlen. Natürlich haben sie auch ihre Vorzüge, doch das Essen was dadurch entsteht, ist keinesfalls mehr gesund.

Fazit

Es ist also nicht nur wichtig, welche Qualität Deine Lebensmittel haben, sondern auch wie sie zubereitet werden. Es macht überhaupt keinen Sinn sich die frischsten Zutaten zu kaufen, um anschließend alle Nährstoffe zu zerkochen. Dann kannst Du gleich das Gemüse in Dosen verpackt kaufen. Behalte also im Hinterkopf: Beim Kochen ist oft weniger mehr. In diesem Sinne wünsche ich Dir viel Spaß beim Kochen und einen guten Appetit!