Das neue Jahr steckt nicht mehr ganz in seinen Kinderschuhen, Deine zu Neujahr gesetzten Ziele scheinen auch schon Schnee von gestern, und der Sommer mit all seinen Versuchungen (Eis, Eis, Eis!) rückt unaufhaltsam näher.

Die Fastenzeit ist bereits vorbei, und trotzdem hast Du das Gefühl, dass nicht alles rund läuft. Dass Dich irgendetwas tief im Inneren bremst. Sabotiert. Daran hindert, vom 5. in den 6. Gang zu schalten.

Ja, genau! Aber was kann ich dagegen tun?

Du fragst Dich, was Du tun kannst, um Deinen Körper auch im Alltag mehr zu unterstützen und ihm entgegen zu kommen. Stetiger Ölwechsel, während Du fährst, quasi.

Ich kann Dich beruhigen: Das geht! Du benötigst keine lange Fastenzeit, um diesen Frühjahrsputz, diesen Ölwechsel zu vollziehen. Mit ein paar biologischen Grundkenntnissen und ein paar genialen Nahrungsmitteln lässt sich dies sogar sehr einfach in den Alltag einbeziehen.

Für uns von Primal State ist das quasi Alltag. Trotzdem möchten wir Dich aber auch stetig upgraden. Und da kommt der heutige Artikel ins Spiel.

Was sind die Grundlagen?

Wir werden Dir gleich Methoden und Nahrungsmittel nennen, die sich einfach in den Alltag einbinden lassen und ständig aushelfen, wenn’s mal wo brennt.

Die drei wichtigen Grundlagen, die Du dafür kennen musst, sind dabei Autophagie, Leber-Entgiftung und eine Darmkur. Doch zunächst der Reihe nach:

1. Autophagie – Frühjahrsputz auf Zellebene

Zoomen wir zunächst etwas näher heran. Jede Zelle ist im Grunde eine eigenständige Fabrik. Sie produziert, sie verbraucht. Und sie häuft Abfall an. Kein Plastik, sondern molekularen Abfall, der nicht schnell an die Lymphe abgegeben werden kann.

An der Stelle kommt die Autophagie ins Spiel [1-2]. Sie ist der zelleigene Staubsauger, um diesen Abfall abzubauen. Das sind hauptsächlich Proteine: Alte Proteine, kaputte Proteine. Aber auch alte und kaputte Zellorganellen, etwa Mitochondrien.

In der Autophagie werden aber auch natürliche Killerzellen aktiv, die sich damit die Zeit totschlagen, nach alten Zellen Ausschau zu halten. Oder nach infizierten Zellen. Kommt die Autophagie also einmal ins Rollen, dann laufen diese Zellen zu Höchstform auf. Sie bauen diese Zellen ab, gewinnen aus ihnen Nährstoffe und geben diese an junge Zellen ab, die noch im Wachstum stecken.

Und so geben diese Zellen dem Körper ganz nebenbei eine Verjüngungskur.

Wie kannst Du Autophagie im Alltag nutzen?

Die Zauberformel lautet „intermittierendes Fasten“. Fasten aktiviert nämlich die Autophagie und genannte Effekte. Allerdings musst Du nicht tagelang fasten, nein. 16 Stunden reichen völlig aus, um von den Effekten zu profitieren. 16 Stunden sind in etwa die Zeitdauer zwischen Abendessen und dem nächsten Mittagessen. Also: lasse das Frühstück einfach mal ausfallen und iss erst wieder zum Mittagessen.

Dies ist etwas ungewohnt, ja. Aber der Körper lernt schnell, die benötigte Energie aus Fettreserven und Nahrungsresten zu ziehen.

Solltest Du trotzdem Probleme haben, bis zum Mittagessen durchzuhalten, empfehlen wir Dir den Bulletproof Coffee als Frühstück. Er kommt der Autophagie nicht in die Quere.

2. Leber-Detox: mit ein paar einfachen Tricks ganz simpel!

Ständig heißt es Detox hier, Detox dort. Detox ist ein klassisches Modewort, trifft den Nagel aber recht gut auf den Kopf: Entgiftung.

Was bedeutet das?

Stoffe lassen sich in wasserlöslich und wasserunlöslich einteilen.

Wasserlösliche Stoffe scheidet der Körper über den Urin aus. Kennen wir.

Wasserunlösliche Stoffe sind eher das Problem. Denn nur die Leber kann sie wasserlöslich „machen“ und an die Niere (–> Urin) weiterreichen. Dieses Löslich-machen geschieht zum einen über die sogenannten CYP-Enzyme (Cytochrom P-Oxidasen), durch Anhängen kleiner Reste wie etwa Glucuronsäure oder durch aktives Binden und Ausschleußen dieser Giftstoffe.

Entschuldige das Fachchinesisch, auf was möchte ich hier hinaus?

Leber-Detox funktioniert immer gleich:

  1. Reduziere Nahrungsmittel, die der Leber schaden: Alkohol, Zucker, Junk Food, unverträgliche Nahrungsmittel, Getreide
  2. Achte auf Nahrungsmittel, die die Leber beim Entgiften unterstützen. Welche sind das?

Nahrungsmittel, die den Leber-Detox unterstützen

Dazu möchten wir Dir 10 Nahrungsmittel und 3 Supplements empfehlen, die sich bei uns bewährt haben:

Unsere 10 Detox-Nahrungsmittel:

  • Kombucha
  • Brokkoli
  • Artischocke
  • Kaffee (Halleluja!)
  • Kurkuma (als Gewürz)
  • Brennnessel (als Tee)
  • Chicoree
  • Zwiebelgewächse (Zwiebel, Knoblauch, Lauch)
  • Grüntee
  • Wassermelone

Unsere 3 Supplement-Empfehlungen (optional, bei vermehrtem Detox-Bedarf):

  • N-Acetyl-Cystein (2-3g täglich)
  • Alpha-Liponsäure (3x600mg täglich)
  • Curcumin (1x täglich)

Diese Dinge lassen sich leicht in den Alltag einbinden. Brokkoli könnte z.B. eine tägliche Beilage beim Mittag- oder Abendessen sein?!

Kommen wir abschließend noch zur Darmkur:

3. Darmoptimierung: Mit Vollgas zur Gesundheit!

Wir sagen immer wieder: Der Darm ist der Schlüssel zur Gesundheit.

Warum? Weil Dein Immunsystem zu 80% im Darm angesiedelt ist. 80% Deiner Immunzellen sitzen da und spielen Türsteher [3]. Ganz einfach.

Hier entscheidet sich, welche Krankheitserreger oder Giftstoffe in den Körper aufgenommen werden und welche draußen bleiben müssen. Hier entscheidet sich, welche Vitalstoffe vom Körper aufgenommen werden.

Ein gesunder Darm ist Grundlage. Ein gesunder Darm ist aber auch machbar.

Recht einfach sogar, wenn man weiß, wie. Denn es geht wieder darum, die bösen Schadstoffe draußen zu lassen, und gleichzeitig vermehrt Nutzstoffe aufzunehmen:

  • Wenn Du mehr über den Darm, seine Funktionen und Eigenheiten, sowie Nahrungsmittel wissen möchtest, welche Deinen Darm sabotieren, erfährst Du mehr in diesem Artikel.
  • Wenn Dich interessiert, welche Nahrungsmittel dem Darm am schnellsten zu neuem Wohlsein verhelfen, ist dieser Artikel eine gute Adresse.

Es werden ein paar altbekannte Gesichter auftauchen (Pfefferminztee, Joghurt), die den Darm unterstützen, allerdings auch unerwartete (wie Proteinpulver, Süßkartoffeln und Leinsamen). Es lohnt sich!

Wenn Du Dich auf unsere langjährige Erfahrung und Expertise verlassen und ein wenig Verantwortung an uns abgeben möchtest, so schlagen wir Dir unser kostenloses Webinar zum Thema Darmgesundheit vor.

Oder Du gehst direkt auf’s Ganze und nimmst an unserem Darmkurs teil. In diesem Kurs wirst Du von uns persönlich beraten und betreut, und wir konnten bereits hunderten Menschen zu einem gesunden – richtig gesunden – Darm verhelfen. Mit teilweise gigantischen Erfolgen!

Fazit – Frühjahrsputz ohne Frühjahr

Wir müssen uns alle gelegentlich ausruhen – wir nennen das Urlaub. Wir können mental abschalten und mental den „Müll rausbringen“.

Unser Körper muss hin und wieder auch mal den Müll rausbringen – allerdings lässt sich längerfristiges Fasten (mehrere Tage bis hin zu Wochen) nicht immer in den Alltag einbauen.

Der heutige Artikel sollte Dir zeigen, wie Du dies schaffst – die besten Tricks sind oft einfacher, als Du vielleicht denkst.

Solltest Du weitere Unterstützung benötigen, helfen Dir hoffentlich die verlinkten Artikel weiter; Oder Du wendest Dich direkt an uns, über die Kommentare unten oder eine Mail an briefkasten@primal-state.de

Wir freuen uns auf Dich!