Das hier ist kein traditionelles Ratatouille-Rezept, sondern eine Variante mit Broccoli und Möhren.

Geschmacklich und nährstofftechnisch ist dieses Ratatouille als Low-Carb Beilage ideal, denn es liefert wenig Kohlenhydrate (Möhren) und viele Vitamine. Durch die genutzte Butter aus Weidehaltung haben wir gesättigte Fette zur Energiebereitstellung und können leistungsfähig durch den Tag gehen.

Die Korianderkerne in diesem Gericht wirken darmreinigend, denn sie beinhalten eine hohe Dosis an Ballaststoffen und Öle, die gegen Blähungen helfen können.  Außerdem verfügen sie über hohe Mengen an den essentiellen Spurenelementen wie Eisen, Kupfer, Kalzium, Magnesium, Mangan, Kalium und Zink.

Die Beilage ist frei kombinierbar, ich esse sie am liebsten zu Lammkeule, aber auch zu einem Entrecote aus Weidehaltung.

Eckdaten

3 Personen; Zubereitungszeit 35 min; Schwierigkeitsgrad 3

Zutaten

1 kleiner Strauch Brokoli
2 Möhren
2 El Weidebutter
2 El Korianderkerne
Salz

Küchenzubehör

großer Topf
Mörser

Zubereitung

1. Den Brokkoli putzen und in mundgroße Stücke schneiden. Den Brokoli ca. 10 Minuten garen.

2. In der Zeit die Möhren putzen und in Scheiben schneiden.

3. Die Korianderkerne mörsern bis ein grobes Pulver entstanden ist.

4. Sobald der Brokkoli fertig ist, abtropfen lassen und in niedrigster Stufe mit der Butter, dem Korianderpulver und den Möhren 10 Minuten auf garen.

5. Mit Salz abschmecken.