Ich halte auf meiner Seite Unmengen an Informationen, Tipps und Tricks zur Verbesserung der Schlafqualität bereit, doch bisher bin ich nicht explizit auf das Thema eingegangen wie Du besser einschlafen kannst. Es gibt viele Menschen, die eigentlich keine Schlafstörung haben, aber gerne schneller und besser einschlafen würden. Prinzipiell gelten hier natürlich die selben Regeln, wie zur allgemeinen Schlafqualität. Du solltest Dich gesund ernähren, dich richtig bewegen und vorallem Deinen chronischen Stress reduzieren. Ich möchte Dir hier 3 kleine Tricks zeigen, wie Du Deine Einschlafprobleme in den Griff bekommst und innerhalb kürzester Zeit in den Schlaf abtauchst. Es handelt sich dabei natürlich wie gewohnt um pragmatische Techniken, die Du sofort umsetzen kannst und kleine Gadgets, die Dir sofort Abhilfe verschaffen und Dir helfen besser einschlafen zu können. Du solltest besonders gespannt auf Trick #3 sein, der in Studien sehr erfolgreich getestet wurde.

 

Besser einschlafen – Trick #1

Bei Einschlafproblemen ist es oft der Fall, das Dein Geist nicht ruhig werden will, Dir Probleme und Erfahrungen durch den Kopf schwirren und Dich vom Einschlafen abhalten. Eine simple aber umso effektivere Angewohnheit ist es, 10-20 min. vor dem Schlafen zu meditieren und störende Gedanken aus dem Kopf zu verbannen. Eine geeignete Meditationstechnik ist dafür die Anapana-Meditation. Die Anapana-Meditation hat eine lange Tradition und hat den Sinn die reine Beobachtung und Vertiefung zu schulen. Die Technik ist leicht erklärt und einfach umzusetzen, doch ein ungeschulter Geist wird zu Beginn immer wieder abschweifen. Lass Dich davon nicht demotivieren und bleib einfach am Ball. Nach dieser Meditation wirst Du garantiert besser einschlafen.

Bei der Anapana-Meditation beobachtest Du nur Deinen Atem und nimmst wahr wie die Luft durch Deine Nasenlöcher hineingleitet und wieder herausgleitet. Versuche nicht Deinen Atem zu kontrollieren, sondern lass ihn ganz natürlich passieren! Wenn Du zu Beginn Schwierigkeiten hast Dich auf Deinen Atem zu konzentrieren, nehme für ein paar Atemzüge stärker und tiefer Luft und lass Deinen Atem danach wieder von alleine geschehen. Praktizier diese Meditation ca. 10-20 min. vor dem Schlafen um besser einschlafen zu können.

 

Besser einschlafen – Trick #2

Bei Trick #2 handelt es sich um die Aminosäure GABA oder Gamma-Aminobuttersäure. Diese Aminosäure spielt die Hauptrolle der hemmenden Neurotransmitter im zentralen Nervensystem. Anders formuliert hilft Dir diese Aminosäure Dich mental zu entspannen und besser einschlafen zu können. Zu Beginn wirst Du unter Umständen ein Prickeln unter Deiner Haut spüren und einen etwas flacheren Atem haben, lass Dich davon allerdings nicht verunsicher, denn GABA ist sehr gut verträglich und zeigt selbst bei regelmäßiger Einnahme über einen längeren Zeitraum keine Nebenwirkungen.

Neben GABA gibt es noch einige andere Ergänzungsmittel, die Dir helfen besser einschlafen zu können. Grundsätzlich gilt natürlich, dass Deine Ernährung eine gute Nährstoffdichte haben sollte und Du Gifte wie Konservierungsstoffe und ungesunde Zusatzstoffe von Deinem Speiseplan verbannen solltest. Dennoch können spezielle Nahrungsergänzungsmittel Deinen Schlaf verbessern.

 

Besser einschlafen – Trick #3

Der letzte Trick macht sich die Biologie des Menschen zu Nutze und nimmt direkten Einfluss auf die Durchblutung des Präfrontalen Kortex des Gehirns. Der Präfrontale Kortex ist der Bereich des Gehirns, der für Grübeleien und rege Denkprozesse zuständig ist. Das heißt, dieser Bereich ist oft dafür verantwortlich dass Du Einschlafprobleme hast. Um besser einschlafen zu können musst Du es schaffen, dass die Hirnaktivität in diesem Bereich gedrosselt wird und die Grübeleien verblassen. Dazu gibt es einen sehr einfach Trick – durch die Kühlung Deiner Stirn wird die Durchblutung des Präfrontalen Kortex gehemmt und der Bereich verliert an Aktivität und hält Dich nicht mehr vom Einschlafen ab.

In einer sehr interessanten Studie, die 2011 auf der „America Academy of Sleep Medicine’s“-Konferenz vorgestellt wurde, kamen Wissenschaftler zu dem Ergebnis, dass die Kühlung dieses Bereiches die Einschlafzeit enorm verkürzt. 12 Probanen mit Einschlafproblemen wurden während der Nacht mit einer Mütze ausgestattet, die mithilfe von zirkulierendem Wasser den Präfrontalen Kortex kühlte und den Teilnehmern half bereits nach 13 Minuten einzuschlafen.

Wie kannst Du diese Erkenntnis also nutzen und welche Möglichkeiten gibt es, Deine Stirn zu kühlen? Generell empfehle ich eine kühle Temperatur im Schlafzimmer. Wenn das allerdings nicht hilft, habe ich noch ein Ass im Ärmel, womit Du auch an warmen Sommernächten Deine Stirn effizient kühlen kannst. Und zwar handelt es sich dabei um eine Schlafmaske, die mit einem Kühlpad ausgestattet werden kann. Du kannst diese Schlafmaske entweder klassisch auf den Augen tragen, wodurch die Stirn nur leicht und indirekt gekühlt werden würde oder Du ziehst die Schlafmaske auf Deine Stirn und kühlst so direkt den Präfrontalen Kortex. Das sollte Dir helfen besser einschlafen zu können und den Einschlafproblemen Adé zu sagen. So eine Schlafmaske mit Kühlakku findest Du übrigens günstig auf Amazon.

MASKE KAUFEN!