In diesem Artikel möchte ich Dir die 9 gefährlichsten Darmgesundheits-Killer vorstellen und Dir eine Möglichkeit zeigen, wie Du sie aus Deinem Leben verbannst und durch gesunde Alternativen ersetzt.

Wenn Du die hier genannten Darmkiller aus Deinem Leben verbannst, wird es Dir Dein Darm danken, indem er Dir mehr Energie im Alltag gibt, Infekte vom Leibe hält, Dir eine schöne Haut schenkt und Deinen Stoffwechsel wieder ankurbelt.

Das ist doch fantastisch, oder?

Probiotische Organismen, also die guten Darmbakterien, gehören zu den wichtigsten Dingen, die Du brauchst um einen angeschlagenen Darm genesen zu lassen. Doch nicht nur das, diese kleinen Wundergeschöpfe, mit denen wir in Symbiose leben, sind ebenfalls dafür zuständig Deinen Körper langfristig gesund zu halten.

Die 9 Darmkiller, die ich Dir jetzt gleich vorstellen werde, tun unseren kleinen Mitbewohnern im Darm nicht gut. Achte darauf diese Schädlinge in Zukunft von Dir fernzuhalten.

Legen wir los!

Darmkiller 1 – Medikamente

Eines der größten Probleme für den Darm sind für jegliche Befindlichkeiten zu schnell verschriebene Antibiotika.

Sie zerstören die gesamte Flora. Manchmal ist die Einnahme als letztes Mittel wirklich nötig. Doch dann solltest Du zusehen, den verursachten Schaden hinterher wieder mit Probiotika aufzuräumen.

Alternative: Für die meisten Fälle reicht der Verzehr von antibakteriell wirkenden Lebensmitteln, wie zum Beispiel Manuka-Honig, Knoblauch, Rosmarin oder Ölsorten wie Kokosöl oder MCT Öl. Diese können Deinen Körper sehr gut dabei unterstützen, Parasiten fernzuhalten. Denn sie bringen alle antibakterielle Botenstoffe aus der Natur mit.

Weitere Medikamente wie bestimmte Entzündungshemmer, führen ebenfalls zu einem Ungleichgewicht der Darmflora. Denn diese Mittel sind unseren guten Darmbakterien gegenüber nicht wohlgesonnen.

Alternative: Ich persönlich wirke Entzündungen mit Ingwer, Curcuma und viel Omega-3 Fettsäuren aus fettem Fisch (z.B. Lachs, Hering, Sardinen) entgegen. Und glaub mir, das funktioniert sehr gut. Falls Du keinen fetten Fisch magst, kannst Du alternativ auch Krill Öl verwenden, welches außerdem Astaxanthin, EPA und DHA enthält.

Darmkiller 2 – Industrieller Zucker

Der Grund, weshalb Zucker ein Darmgesundheits- Killer ist, liegt daran, dass er die guten Bakterien aus dem Darm verdrängt und einen übermäßigen Wachstum von Candida (ein schädlicher Hefepilz) im Körper begünstigt.

Halte Dich ab heute von industriell verarbeitetem Zucker fern.

Alternative: Verwende stattdessen gelegentlich nicht erhitzten Honig aus der Region oder besser noch Manuka-Honig.

Ich persönlich verwende zum Süßen nur noch dunklen Waldhonig. Je dunkler der Honig ist, desto höher ist der Anteil an antibakteriellen Stoffen.

Expertentipp: Auch die Aminosäure Gylcin, die unter Anderem im Primal Collagen enthalten ist, hat in seiner isolierten Form einen süßen Geschmack und kann wunderbar zum Süßen von Tee und Kaffee genutzt werden. (Achtung: Auf die Dosis aufpassen!)

Empfehlung: Für Manuka-Honig empfehlen wir Manuka Health Aktiver / Für Glycin empfehlen wir Syglabs Nutrition Glycin

Darmkiller 3 – Weichmacher aus Plastik

Kaufst Du Wasser in Plastikflaschen? Das ist nicht nur schlecht für die Umwelt, sondern kann Deinen Körper auf Dauer schädigen.

Besonders die in der Plastikflasche enthaltenen Weichmacher übertragen sich mit der Zeit auf den Inhalt der Flasche. Diese Schadstoffe haben im Rahmen der Transportwege und des Lagerungszeitraumes genug Zeit, um auf das Wasser überzugehen.

Wusstest Du, dass sich das Haltbarkeitsdatum von Plastikflaschen  nicht auf das Wasser, sondern auf die Flaschen bezieht? Erschreckend, oder?

Diese Weichmacher bringen Deinen Hormonhaushalt durcheinander. Sie verdrängen die probiotischen Organismen und schädigen die Schranken in Deinem Darm.

Alternative: Du solltest Dir einen Wasserfilter von guter Qualität anschaffen und Wasser aus Glasflaschen trinken. Im besten Fall installierst Du Dir einen festen Wasserfilter, der Dir direkt gesäubertes Wasser aus dem Hahn liefert.

Expertentipp: Du kannst Dir jeweils eine Flasche Wasser am Tag hacken, indem Du im Anschluss wichtige Elektrolyte hinzugibst und ein wenig Fulvinsäure. Fulvinsäure ist ein Stoff aus der Erde, der die Bioverfügbarkeit der Elektrolyte steigert.

Empfehlung: Für Elektrolyte empfehlen wir Trace Minerals 40,000 Volts / Für Fulvinsäure empfehlen wir Trace Minerals Fulvic Acid

Darmkiller 4 – Gentechnisch veränderte Pflanzen

Genmanipulierte Organismen, besonders Soja und Mais, sind mittlerweile in fast allen industriell gefertigten Produkten enthalten.

Wenn Du Fertiggerichte speist, oder wenn Du außer Haus essen gehst, besonders in einem Fast Food Restaurant, enthalten diese Speisen oft genmanipulierte Zusatzstoffe.

Das Problem: Erstens kann man heute noch nicht abschätzen wie sich die genmanipulierten Pflanzen auf unseren Körper auswirken und zweitens werden diese Pflanzen mit extrem starken Pestiziden behandelt.

Nur Du entscheidest darüber, was in Deinen Körper eindringen darf und was nicht. Stell dir ab sofort, bevor Du etwas isst, immer die Frage: “Macht mich dieses Lebensmittel eher krank oder eher gesund?”

Empfehlung: Kaufe am besten lokal, beim Bauern, auf dem Bauernmarkt oder zumindest mit „Bio“-Siegel.

Darmkiller 5 – Getreide und Gebäck

Wenn Du unser Online-Magazin aufmerksam liest, weißt Du, welche Gefahren Getreide mit sich bringt. Es ergeben sich ähnliche Aspekte wie beim Zucker, aber Getreide verursacht auch noch chronische Darmentzündungen. Reduziere deshalb bestenfalls schon jetzt Deinen Getreidekonsum.

Das heißt nicht, dass der gelegentliche Genuss eines Sauerteigbrotes, wenn Dein Darm gesund ist, das Ende Deiner Darmgesundheit hervorrufen wird. Du solltest mal zu glutenfreien Sauerteigbroten greifen, diese Leckerei ist im Team von Primal State sehr beliebt.

Aber für den Fall, dass Du eine mehr oder weniger heftige Form eines durchlässigen Darms hast, solltest Du für diese Zeitspanne auf Getreide vollständig verzichten.

Alternative: Zum einen kannst Du bei einem gesunden Darm auf glutenfreie Sauerteigbrote umsteigen oder Dir die glutenfreie Brotbackmischung von Organic Workout bestellen. Diese Brotbackmischung ist außerdem auch Low Carb geeignet.

Empfehlung: Die Paleo Brotbackmischung von Organic Workout

Darmkiller 6 – Chronischer Stress

Stress ist in der heutigen Zeit ein Top-Darmkiller, denn langanhaltender Stress wirkt sich schlecht auf unsere Darmgesundheit aus.

Findet sich keine Lösung für den Stressor, und er bleibt zu lange anwesend, muss Dein Körper sehr energieraubende Anpassungsprozesse fahren, um die Situation zu meistern.

Und das begünstigt das Wachsen und Gedeihen von bestimmten Hefesorten und schlechten Darmbakterien.

Deshalb solltest Du wirklich daran arbeiten, emotionalen Stress zu reduzieren. Denn so schonst Du Deine guten Darmbakterien. Also versuche ein für Dich geeignetes Ritual zu finden, womit Du an stressigen Tagen zur Ruhe kommen kannst. Das kann eine morgendliche Meditation, ein Morgenritual oder Yoga sein.

Empfehlung: Anapana Meditation wie in diesem Artikel / Das entspannendste Lied der Welt

Darmkiller 7 – Chemikalien und Zusatzstoffe

Darmkiller 7 sind die Chemikalien, die sich in Deinem Essen oder bei Dir zu Hause in bestimmten Pflegemitteln befinden.
Lass uns mit den Pflegemitteln beginnen.

Wenn Du das “übliche” Shampoo, Deodorant, das Make Up oder die Zahnpasta benutzt, sind darin Triclosane, Parabene, EDTA, Natriumlaurylsulfat oder Fluorid enthalten. Diese Chemikalien sind in der Lage, über Deine Haut in Deinen Körpern einzudringen.

Deine Haut stellt eine Barriere zu Deiner Außenwelt dar. Das bedeutet, verschafft sich ein Giftstoff durch diese Barriere Zugang, befindet er sich in Deinem Körper. Ist es erst einmal in Deinem Körper, kann es von dort aus überall hingelangen.

Ein besonderes Thema stellen die Zahnpasta und die chemische Mundspülung dar, die Deine Mundflora steril machen. Und das sollte absolut nicht der Fall sein. Auch unsere Mundflora sollte gute Bakterienstämme enthalten, damit keine schädlichen Eindringlinge freien Eintritt erlangen.

Wie sieht die Lösung aus?

Keine Sorge, das bedeutet jetzt nicht, dass Du Dich nie wieder waschen sollst. Es gibt gesunde Alternativen.

Alternativen: Es gibt mittlerweile für Alles eine natürliche Lösung. Ob es ein Shampoo von Dr. Bronner ist, Naturkosmetik oder Zahnpasta ohne schädliche Substanzen wie Fluorid.

Expertentipp: Eine natürliche und effektive Zahnpasta kannst Du Dir ganz leicht selbst herstellen, indem Du Kokosöl mit Aktivkohle mischst. (Zutaten: Kokosöl von Dr.Goerg / Aktivkohle von Pro Teeth Whitening Co.)

Empfehlung: Shampoo von Dr. Bronner / Zahnpasta von Desert Essence

Kommen wir zu den Chemikalien in der Nahrung

Versuche, wann immer Du kannst, biologisch angebaute Nahrung zu kaufen. Besser noch, Du gehst direkt zu einem Bauern Deines Vertrauens und kaufst unbehandelte Lebensmittel aus ursprünglichem Anbau. Nahrungsmittel, die als Massenware aus der ganzen Welt eingeflogen werden, werden mit Pestiziden, Herbiziden und Fungiziden besprüht.

Was das ist? Das sind alles Chemikalien, die in der Lage sind Bakterien, Viren und Pilze zu vernichten.

Also wenn wir nicht biologisch angebaute Lebensmittel essen, werden diese Chemikalien auch auf die Organismen in deinem Darm losgehen und sie angreifen. Und das willst Du ganz sicher nicht, oder?

Das gleiche gilt für tierische Produkte. Hier kommen wir wieder auf das Thema Antibiotika zurück. Dass Antibiotika schädlich für unsere guten Darmbakterien sind, haben wir geklärt. Klären wir noch kurz in welchem Zusammenhang es mit tierischen Produkten steht.

Achtzig Prozent der Antibiotika werden nicht von Menschen eingenommen, nein, sie werden an den Tierbestand verfüttert.

Deshalb gilt es, Fleisch aus artgerechter Haltung mindestens mit Bio-Siegel zu konsumieren. Das beste Gütesiegel ist das Neuland- und Demeter-Siegel. Die beste Qualität, die es in Deinem ausgewählten Einzelhandel oder Metzger gibt.

Somit ist es für die Meidung von Antibiotika wichtig, auch auf Fleischprodukte aus konventioneller Haltung zu verzichten.

Diese Tierprodukte bringen aufgrund der nicht artgerechten Haltung noch andere Probleme mit, die Experten als grammnegative Bakterien bezeichnen. Diese sogenannten Bakterien aktivieren unser Immunsystem ebenfalls. Und ein aktiviertes Immunsystem bedeutet immer einen erhöhten Energieverbrauch, der nicht zwingend nötig wäre.

Merke: Greife zur besten Fleischqualität, die Du bekommen kannst. Das macht sich natürlich im Portemonnaie bemerkbar. Iss lieber weniger Fleisch, aber dafür hochwertiges, dann bleiben die Kosten übersichtlich.

Darmkiller 8- Künstliche Süßungsmittel

Ich mache es kurz und einfach: Dazu gehören jegliche Süßungsmittel, die in verschiedenen Limonaden und auch konventionellen Proteinpulvern enthalten sind. Diese sollten definitiv nicht im Übermaß konsumiert werden.

Die aktuellen Studien belegen sehr deutlich, dass ein Überkonsum bestimmter Süßstoffe, wie zum Beispiel Aspartam, Sucralose oder Saccharin negative Auswirkungen auf unsere Darmflora haben.

Alternative: Hier kannst Du einen Blick auf die Alternativen zu Zucker werfen.

Last but no least: Nummer 9 – Alkohol

Alkohol ist sehr verheerend für unsere Darmflora. Doch nicht nur unser Darm wird durch Alkohol in Mitleidenschaft gezogen, sondern auch die Bauchspeicheldrüse und unsere Leber. Unsere Organe sind eng miteinander vernetzt. Wenn wir ein Organ langfristig überfordern, werden mit der Zeit auch weitere Organe darunter leiden.

Somit müsste man bei einem hohen Alkoholkonsum all diese Organe, die man geschädigt hat, wieder aufbauen. Das bedeutet dann dreifache Arbeit. Und das muss wirklich nicht sein.

Empfehlung: Reduziere Deinen Alkoholkonsum auf 1 Glas Rotwein/Weißwein in der Woche.

So verbannst Du all diese Schädlinge aus Deinem Leben

So und das war es auch schon. Nutze dieses Protokoll, um Deinen Darm von diesen Darmkillern zu befreien. Schau Dir Deine Pflegeprodukte an. Schau auf das Wasser, das Du trinkst. Schau dir genau an, was Du isst.

Erlange eine Achtsamkeit für diese Killer und verbanne sie aus Deinem Leben. Bringe eine Balance in alle Lebensbereiche. Diese Balance wird sich dann auch auf Deine Darmflora übertragen. Wenn du all diese Sachen beachtest und umsetzt, wirst Du Deinen Darm auch regenerieren können.

Das wird Dein Immunsystem ankurbeln, Deine Energie erhöhen und Deine Gesundheit auf ein höheres Level bringen.

Willst Du es Dir einfach machen? In unserem kostenlosen Online-Workshop „Darmoptimierung 1×1“ zeigen wir Dir einen simplen 4-Schritte-Plan, mit dem Du Deinen Darm in nur 28 Tagen auf Vordermann bringst:

Hier geht’s zur Anmeldung: „Darmoptimierung 1x!“ – Hier klicken & gratis einschreiben